Telekom, Rotes Kreuz und Limmex starten Notrufuhr


LimmexDie Deutsche Telekom, das Rote Kreuz sowie der Schweizer Uhrenhersteller Limmex starten in Deutschland gemeinsam einen mobilen Notrufdienst. Die Uhr mit eingebautem Mini-Handy am Handgelenk holt in Notsituationen schnelle Hilfe per Knopfdruck. In der Schweiz ist Limmex mit diesem Service bereits erfolgreich. Ab morgen startet die weltweit erste Notrufuhr in Deutschland, die Telekom stellt sie auch vom 14.-17. November auf der Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf vor.

Die Uhr wählt automatisch bis zu zehn individuell hinterlegte Nummern – etwa von Familienmitgliedern, Freunden oder auch der Firmenzentrale – nacheinander so lange an, bis jemand antwortet. Alternativ können sich die Hilfesuchenden mit einer der 24 Stunden besetzten Notrufzentralen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) verbinden lassen.

Pascal Koenig, CEO der Limmex AG, sagt: „Hilfe auf Knopfdruck: Dadurch hat die Uhr in der Schweiz schon viele Leben gerettet. Es sind Dutzende Fälle dokumentiert, bei denen Schlimmeres abgewendet wurde. Gleichzeitig entspricht die Uhr dem Lifestyle der Kunden. Sie ist für den Notfall da, sieht aber nicht nach Notfall aus.“Dr. Axel Wehmeier, Leiter des Konzerngeschäftsfeldes Gesundheit bei der Deutschen Telekom ergänzt: „Als Betreiber des besten Mobilfunknetzes in Deutschland und Experte in der Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) drehen wir an wichtigen Rädern der Notrufuhr mit. Viele ältere Menschen wünschen sich, auf sichere Weise mobil zu bleiben. Daher engagiert sich die Deutsche Telekom auf dem wachsenden mobilen Notrufmarkt und will künftig weitere Hilfen für Senioren zu Hause anbieten.“

M2M-High-Tech im Mini-Format


Im Inneren der Uhr sorgt ein M2M-SIM-Chip der Deutschen Telekom für die Mobilfunkverbindung. Diese Karten sind kleiner und robuster als gängige Karten und zeichnen sich durch eine längere Lebensdauer aus. Über das M2M-Service-Portal der Telekom administriert Limmex die Karten selbst.

Mit über 170.000 Kunden ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK) der führende Anbieter von Notrufsystemen in Deutschland. Als Service-Partner von Limmex bringt das DRK die Erfahrung seiner Notrufzentralen im professionellen Notfallmanagement ein. Hausnotruf-Expertin im DRK-Generalsekretariat, sieht in der Zusammenarbeit mit Limmex große Chancen. Vor allem durch das diskrete Uhrendesign, das die Notruffunktion für Außenstehende bewusst verbirgt: „Ein Sicherheitsprodukt, das auch außerhalb der eigenen vier Wände funktioniert, wird nach unserer Erfahrung vor allem dann viel schneller akzeptiert, wenn es nicht stigmatisiert. Und nur technische Hilfen, die auch tatsächlich genutzt werden, können Leben retten.“

Kunden in allen Notlagen – Zwölf Uhrenmodelle ab sofort verfügbar
Mit dem mobilen Notrufangebot will Limmex einen breiten Kundenkreis ansprechen, etwa Polizisten, Sicherheitsdienste, Schichtarbeiter, Outdoor-Sportler, Kinder sowie Personen mit gesundheitlichen Problemen und ältere Menschen. Limmex-Uhrengibt es in verschiedenen Designvarianten, sie sind bei führenden Fachhändlern, imLimmex-Webshop https://www.limmex.com/de/de/products sowie imM2M-Marketplace der Telekom unter https://marketplace.m2m.telekom.com/. ab449 Euro erhältlich. Der Notrufservice kostet ab 149 Euro pro Jahr.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar