Telefónica: SIM-Karten für 16.000 Stromzähler


TrianelGeräte, die intelligent miteinander kommunizieren, machen das Leben und Arbeiten effizienter und einfacher. M2M hält in fast allen Industrien Einzug, so auch in der Energiebranche. Aufgrund einer EU-Vorgabe müssen bis 2020 etwa 80 Prozent der Stromzähler digitalisiert werden. Die Energieunternehmen müssen ihre Geschäftsprozesse also dieser Vorgabe anpassen und ihre bisher stummen Stromnetze in intelligent miteinander kommunizierende verwandeln. Telefónica hat jetzt einen Vertrag mit Trianel, einer der zwei großen Stadtwerke-Kooperationen in Deutschland, abgeschlossen und stattet in einem Pilotprojekt 16.000 Stromzähler mit SIM-Karten aus. „Wir als Telekommunikationsunternehmen nehmen hier eine Schlüsselfunktion ein. Wir sind sozusagen die Vernetzer, die den Austausch von Informationen zwischen den Geräten erst möglich machen”, erklärt Kai Brasche, Vice President Digital M2M.

Vor kurzem unterzeichnete Brasche den Rahmenvertrag über 16.000 SIM-Karten, die in den nächsten zwei Jahren ausgerollt werden. Trianel wird die SIM-Karten in den nächsten zwei Jahren in die Stromzähler von End- und Gewerbekunden, aber auch Solaranlagen einbauen. So gibt es zukünftig nicht mehr nur einen Zählerstand pro Jahr bei Privathaushalten, sondern bis zu 96 Zählerstände pro Tag. Trianel ist eine von zwei großen Stadtwerke-Kooperationen in Deutschland und kauft für 56 Stadtwerke aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und der Schweiz Energie ein. Die insgesamt 120 Kunden, Partner und Gesellschafter von Trianel nutzen die Kooperation zur Optimierung ihrer Beschaffung, für den Strom- und Gashandel sowie für die gemeinsame Entwicklung und Bewirtschaftung von Kraftwerken sowie On- und Offshore-Windparks. Darüber hinaus entwickelt Trianel neue Geschäftsmodellen für Stadtwerke zu den Themen Energieeffizienz, Elektromobilität, Dezentrale Erzeugung sowie Smart Metering.

“Gemeinsam setzen wir einen der größten Piloten im deutschen Energiemarkt innerhalb der letzten zwei Jahre um. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir als Herausforderer in die Verhandlungen reingegangen sind und dann gegenüber Vodafone überzeugt haben”, erklärt Sven Koltermann, fachlicher Leiter Energy Sales M2M.“Wir konnten mit unserem M2M-Fachwissen punkten aber auch damit, dass wir sehr schnell auf die Kundenbedürfnisse eingegangen sind.”


“Wir sind zur richtigen Zeit im richtigen Markt. Durch den Piloten sammeln Trianel und wir gemeinsam wichtige Erfahrungen, mit denen wir unser ganzheitliches Lösungsportfolio weiterentwickeln, so dass es optimal auf die Bedürfnisse der Unternehmen im Energiemarkt zugeschnitten ist”,erklärt Kai Brasche.

Telefónica
Trianel

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar