IBOR, eine intelligente Lösung auf dem Weg zu einer intelligenten Welt

Von Dr. Jens Kowalke, Director Business Consulting Telecoms, CGI Deutschland Rijkswaterstaat (RWS) ist für Schnellstraßen und das nationale Wasserwegnetz der Niederlande verantwortlich und sorgt für den Schutz des Landes vor Überflutungen, die ausreichende Versorgung mit sauberem Wasser und einen reibungslosen Verkehrsfluss auf 6.000 km Straßen und Wasserwegen. RWS arbeitet auf Anweisung des Ministeriums für Infrastruktur und Umweltschutz. Die Herausforderung Rund 36 % des Verbrauchs an elektrischer Energie bei RWS wird durch Straßenbeleuchtung und Verkehrssignalisierung verursacht. Mit diesem… weiterlesen…

alphaEOS: Erstes Aktivhaus der Welt mit selbstlernendem Smart Home-System

Im Rahmen des Forschungsprojekts Aktivhaus B10 ist in Stuttgart nun der Prototyp für das Haus der Zukunft realisiert worden. Das vom Architekten Werner Sobek geplante Gebäude produziert über eine Photovoltaikanlage zwei Mal so viel Strom aus nachhaltigen Quellen wie es selbst benötigt. Es dient neben der „Bewohnung“ im architektonischen Sinne gleichzeitig als dezentraler Energieerzeuger und „Provider“ für emissionsfreie Elektromobilität. Als intelligenter Baustein im Energiesystem der Zukunft ist das Haus im Quartier vernetzt und versorgt das… weiterlesen…

Vodafone-„M2M Adoption Barometer 2014“: Einsatz von M2M-Technologie wächst rasant

Vodafone, m2m

Der Einsatz von Machine-to-Machine-Kommunikation in der Industrie nimmt rasant zu. Das zeigt die diesjährige Vodafone-Befragung „M2M Adoption Barometer 2014“. Demnach nutzen aktuell bereits 22 Prozent der befragten Unternehmen M2M-Kommunikation, bei der Geräte, Fahrzeuge und Maschinen automatisch Daten über das Internet austauschen. Dies entspricht einer Steigerung um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und dieser Trend wird sich fortsetzen. So planen mit 55 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten den Einsatz von M2M-Lösungen im Jahre… weiterlesen…

dena-Studie: Smart Meter können Stromnetze entlasten und Verteilnetzausbau reduzieren

Intelligente Zähler und Messsysteme, sogenannte Smart Meter, können das Stromnetz in Deutschland entlasten und den Ausbau auf der Verteilnetzebene bis 2030 deutlich reduzieren. Dafür sind erhebliche Investitionen nötig, insbesondere auf Seiten der Netzbetreiber. Die Kosten für die Ausstattung von einer Million Messpunkten liegen zwischen 467 bis 837 Millionen Euro. Dies geht aus einer Studie der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor, die die Kosten, den Nutzen und den regulatorischen Rahmen für die Einführung von Smart Metern aus… weiterlesen…

SRETT und Telenor Connexion arbeiten gemeinsam an einer eHealth-Lösung (engl.)

Telenor Connexion bietet mit dem französischen eHealth-Anbieter SRETT eine Lösung für die Fernüberwachung von Patienten mit Schlaf-Apnoe. In Europa etwa 2 bis 5% der Bevölkerung leiden an Schlaf-Apnoe. Die Störung ist durch Pausen in der Atmung während des Schlafes gekennzeichnet und kann zu schweren Erkrankungen führen. … Telenor Connexion provides French eHealth provider, SRETT, a connected solution for remote monitoring of patients affected by sleep apnea. In Europe, approximately 2 to 5 % of the… weiterlesen…

Telefónica: SIM-Karten für 16.000 Stromzähler

Geräte, die intelligent miteinander kommunizieren, machen das Leben und Arbeiten effizienter und einfacher. M2M hält in fast allen Industrien Einzug, so auch in der Energiebranche. Aufgrund einer EU-Vorgabe müssen bis 2020 etwa 80 Prozent der Stromzähler digitalisiert werden. Die Energieunternehmen müssen ihre Geschäftsprozesse also dieser Vorgabe anpassen und ihre bisher stummen Stromnetze in intelligent miteinander kommunizierende verwandeln. Telefónica hat jetzt einen Vertrag mit Trianel, einer der zwei großen Stadtwerke-Kooperationen in Deutschland, abgeschlossen und stattet in… weiterlesen…

TomTom Telematics: aktuelle Trends im Fuhrparkmanagement

Fuhrparkmanagement-Lösungen bieten immer mehr Einsatzgebiete. Vor allem die zunehmenden Vernetzungs- und Integrationsmöglichkeiten sorgen für eine wachsende Bandbreite an Funktionen. Die dadurch erzielten Effizienzgewinne kommen nicht nur großen Unternehmen zugute. Auch kleinere Betriebe können ihre Fuhrparks durch den Einsatz von elektronischen Helfern nachhaltiger und kostengünstiger verwalten. 1. Trend: Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit ist heute für Unternehmen ein Muss, um langfristig zukunftsfähig zu bleiben. Der Fuhrpark bietet zahlreiche Möglichkeiten für ein umweltfreundliches und ressourcenschonendes Wirtschaften. Dazu zählt nicht nur… weiterlesen…

ThingWorx und Telenor Connexion wollen die Einführung von „connected business-solutions“ beschleunigen (engl.)

IoT Plattform-Anbieter ThingWorx und Telenor Connexion kooperieren, um Unternehmen einfacher und schneller in eine vernetzte Welt zu bringen. Beide sehen dies als den Beginn einer langfristigen Allianz, die die Einführung von neuen innovativen angeschlossenen Business-Lösungen und Dienstleistungen beschleunigen. … ThingWorx and Telenor Connexion launch collaboration to accelerate introduction of innovative connected business solutions ThingWorx, a PTC business and leading Internet of Things (IoT) platform provider, and Telenor Connexion, a leading enabler of connected business solutions,… weiterlesen…

Maestro Wireless Solutions erwirbt Vermögen der Falcom Wireless Communications

Maestro Wireless Solutions Limited, Anbieter von M2M- und IoT-Lösungen, hat den Erwerb des Vermögens des Tracking-Anbieters Falcom Wireless Communications GmbH abgeschlossen. Die genannten Anlagegüter wurden von der neu gegründeten Firma FALCOM GmbH erworben, an der Maestro eine Mehrheitsbeteiligung besitzt. Die verbleibenden Anteile werden vom Managementteam gehalten, dass sich aus Holger Liebold, Stephan Orlamünder, Guido Voigt und Rudy Alix zusammensetzt. FALCOM-Geschäftsführer Liebold: „Wir freuen uns, nahezu unbeschadet und mit dem bekannten Team diese schwierige Phase unserer… weiterlesen…

Intelligent Clothing für die Schutzausrüstung

Von Prof. Dr. Christof Breckenfelder, Niederrhein University of Applied Sciences, Department of Textile and Clothing Technology Miniaturisierte, eingebettete und  vernetzte Computer eröffnen neue Möglichkeiten der Gestaltung von Funktionsbekleidung. Im professionellen Bereich betrifft dies z. B. die gesetzlich vorgeschriebene Persönliche Schutzausrüstung (PSA ).  [premium_content]Mit kontextsensitiven und aktorischen Funktionen ausgestattet und im Arbeitseinsatz zu Sensornetzwerken verknüpft, wird PSA zukünftig intelligent. Diese intelligente Schutzbekleidung kann – im Gegensatz zu bisherigen Systemen – schon im Vorfeld einer Schädigung aktiv werden… weiterlesen…