M2M-Lösung von Cinterion für Deutsche Bahn

Das neue dynamische Fahrgastinformationssystem der Deutschen Bahn basiert auf der M2M-Technologie der Gemalto-Tochter Cinterion. Die Deutsche Bahn implementiert das System landesweit in Bahnhöfen, um minutengenaue Informationen über Abfahrtszeiten und Verspätungen bereitzustellen, die Reisenden dabei helfen sollen, ihre Reisen besser zu organisieren und Reisestress zu vermeiden. Das neue Fahrgastinformationssystem, bekannt unter der Bezeichnung „DSA – Dynamischer Schriftanzeiger” , wird an kleineren Bahnhöfen implementiert, wo eine aufwändige Verkabelung wie auf größeren Bahnhöfen zu teuer und zeitaufwendig ist. Mit Hilfe des Cinterion-TC65-Terminals übermittelt der DSA… weiterlesen…

O2 Fleet Store optimiert das Fuhrpark-Management mit M2M

Telefónica Germany ergänzt seine M2M-Produkte um ein neues Lösungspaket für die Fahrzeug-Flottensteuerung: Der O2 Fleet Store wird in Zusammenarbeit mit dem führenden Telematik-Dienstleister Masternaut angeboten. Mittelständler, Großunternehmen und multinationale Firmen steuern ihre Fuhrparks damit viel effizienter. Sie erzielen Kosteneinsparungen und steigern die Zufriedenheit ihrer Kunden. Das Herzstück des O2 Fleet Store ist eine kleine GPS-Box. Sie kann in jedem Fahrzeug eingebaut werden und verbindet sich über das O2 Mobilfunknetz mit den Servern von Masternaut. Während der Fahrt überträgt sie kontinuierlich Fahrzeugdaten wie Standort, Fahrtrichtung, Geschwindigkeit… weiterlesen…

Führungswechsel bei der M2M Alliance

m2m_alliance

Nach fünf Jahren an der Spitze des größten Dachverbands der M2M-Branche hat Georg Steimel den Vorsitz der M2M Alliance an seinen Nachfolger übergeben. Neuer 1. Vorsitzender ist der Managementberater Eric Schneider. Steimel, der seit der Gründung des unabhängigen Branchenverbandes den Vorsitz inne hatte, war aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl angetreten. Die Wahl fand im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am vergangenen Dienstag in Frankfurt statt. Mit Eric Schneider, der hauptberuflich als Managementberater für die Mediaan… weiterlesen…

Telekom: M2M-Innovationen vorantreiben

Vier starke Partner Deloitte, Deutsche Telekom, HYVE und RWTH Aachen haben sich im Bereich M2M zu einem Konsortium zusammengeschlossen, um gemeinsam neue Ideen im Bereich der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) zu fördern. Mit M2M können die unterschiedlichsten Geräte und Maschinen über das Fest- oder Mobilfunknetz kommunizieren und miteinander Daten austauschen. M2M eröffnet ein vielseitiges Spektrum an Anwendungsgebieten, die unser tägliches Leben schon bald verändern werden. Um kontinuierlich neue Ideen, Trends und Anwendungen im Bereich M2M zu generieren,… weiterlesen…

Huawei baut Angebot an Wireless-Modulen für CE/M2M aus

Huawei M2M

Huawei baut sein Produktportfolio für drahtlose Endgeräte von Consumer-Electronics- (CE) über Machine-to-Machine- (M2M) bis hin zu Smart-Metering-Kommunikationshubs aus. Das Produktportfolio umfasst mittlerweile folgende Geräte: MU733 und MU739 sind die dünnsten und kompaktesten Module für Endkunden am Markt und bieten fünf-bandiges UMTS für globales Roaming. Die Geräte verbrauchen weniger Energie und geben weniger Wärme ab als vergleichbare HSPA+-Geräte. Die Module werden beispielsweise in Netbooks, Smartphones, Tablet-PCs, e-Books, Navigationsgeräten und PDAs eingebaut. Ergänzt wird das Endkundenportfolio durch… weiterlesen…

M2M: Telekom setzt auf Lösungskompetenz und Qualität

Schon bald werden Maschinen über Mobilfunknetze häufiger miteinander kommunizieren als Menschen. SIM-Karten oder SIM-Chips sorgen dafür, dass zum Beispiel Fotokopierer, Stromzähler, Blutdruckmessgeräte oder Autos Daten austauschen können. Als international führender Dienstleister von Machine-to-Machine-Kommunikation (kurz: M2M) bietet die Telekom Komplettlösungen inklusive Betrieb und Service für die verschiedensten Branchen. „Für Unternehmen, die M2M nutzen, ist die Verfügbarkeit geschäftskritisch. Darum haben wir jetzt ein spezifisches Qualitätsmanagement für M2M entwickelt, das wir auf der CeBIT vorstellen“, sagt Mathias Elsner,… weiterlesen…

O2 Business präsentiert neue M2M-Plattform

Telefónica Germany stellt seinen Geschäftskunden eine neue Plattform für die mobile Kommunikation von Maschine zu Maschine (M2M) bereit. Mit dem M2M-Management-Portal von O2 Business steuern Unternehmen die SIM-Karten ihrer Geräte einfach über eine Website. Das Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen sowie Großkunden, die einen M2M-Tarif bei Telefónica Germany gebucht haben. Das zugehörige Internet-Portal wird im Frankfurter Rechenzentrum von Telefónica Germany betrieben, das höchsten Sicherheitsanforderungen unterliegt. Die Anwender benötigen nur einen individuellen Zugang zu dieser Website, damit sie ihre… weiterlesen…

Vodafone positioniert sich im Automotive-Markt

Vodafone, m2m

Vodafone liefert ab Sommer 2012 die mobile Datenanbindung und die zugehörige Serviceplattform für Neuwagen der BMW Group. In Modellreihen des Autokonzerns kommt künftig ein spezieller Vodafone SIM-Chip zum Einsatz. Über diesen vernetzt BMW seine Fahrzeuge und gibt Kunden Zugriff auf innovative In-Car Services wie die BMW Online Dienste, einen persönlichen Concierge Service, der für den BMW-Fahrer rund um die Uhr erreichbar ist, sowie auf die Notruffunktion. Der Machine-to-Machine (M2M) Rahmenvertrag zwischen dem Düsseldorfer Kommunikationskonzern und der… weiterlesen…

O2 mit M2M-Flatrate für die Kommunikation zwischen Maschinen

Telefónica Germany erweitert das Angebot für die Machine-to-Machine (M2M) Datenkommunikation: Ab 15. Februar steht allen Geschäftskunden mit dem neuen Tarif O2 Data M2M Flat die erste M2M-Flatrate für die nationale Datenübertragung zur Verfügung. Das Angebot fügt sich nahtlos in die Strategie von Telefónica Germany ein, Kunden auf allen Geschäftsfeldern Kostentransparenz bei der nationalen Datennutzung zu bieten. Der wesentliche Vorteil der Flatrate gegenüber anderen Tarifen besteht in der vollen Kostenkontrolle bei der M2M-Kommunikation: Für nur 4,50 Euro netto pro Monat erhalten Kunden eine Flatrate… weiterlesen…

EPlus: Anlagensteuerung per Mobilfunk spart Zeit und Kosten

MPlus_Logo

Nach aktuellen Prognosen wird die autarke Kommunikation zwischen Maschinen in den kommenden Jahren zu einem wichtigen Wachstumstreiber. Die Zahl der eingesetzten SIM-Karten auf dem deutschen Markt könnte bis 2013 auf mehr als fünf Millionen steigen. Ein Spezialist für M2M-Lösungen ist die E-Plus Tochter M2M-PLUS, die sich auf gewerbliche Lösungen konzentriert. In der M2M-Kommunikation übernehmen in sich geschlossene Module das Überwachen,Steuern und Regeln von technischen Anlagen. Nicht ohne Grund: Die Datenkommunikation über Mobilfunknetze ist weltweit möglich, aufwändige und kostenintensive Kabelarbeiten können entfallen. In abgelegenen Gebieten stellt der… weiterlesen…