M2M Summit 2015: Von Big Data bis zu Industrie 4.0


Europas größtes und wichtigstes Branchenevent – Partnerland ist Österreich

Aachen, 06. März 2015 – Der Bekanntheitsgrad von M2M-Lösungen bei den Endnutzern ist hoch, dennoch ist der Nutzungsgrad niedrig. Gründe für die Distanz sind in erster Linie Unsicherheit bei Datenschutz und Datensicherheit und die fehlende Standardisierung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von M2M Alliance Vorstandsmitglied Professor Jens Böcker von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zur Marktakzeptanz von M2M/IoT-Lösungen bei Endnutzern. Erfolgreiche Geschäftsmodelle rund um M2M müssten nun solche Vorbehalte entkräften und Vertrauen aufbauen. Der M2M Summit 2015 greift dieses und viele weitere Themen am 8. und 9. September im Congress Center Düsseldorf auf. Veranstalter ist die M2M Alliance e.V., Aachen.

Die M2M Kommunikation bietet ganzheitliche Lösungen entlang der gesamten Prozesskette. Neue Schlüsselanwendungen entstehen in den Bereichen Automotive, Logistik, Gebäudeautomation, Fertigungstechnik und anderen vertikalen Märkten. Hier gilt M2M als neuer Wachstumsmotor und bringt fast täglich innovative Produkte und Entwicklungen hervor.

Anwendungen für Endnutzer im Fokus

Der Austausch zwischen Anbietern und Endnutzern steht beim M2M Summit im Mittelpunkt. Unter dem Titel „Smart Connect – The fascination of IoT (Internet of Things)“ liefert der Kongress Erfahrungen aus erster Hand. Die Kernthemen reichen von Consumer Applications und Wearables bis hin zu Automotive, Industrie 4.0 und Big Data. Bei der neunten Auflage der Veranstaltung, die sich zum europaweit größten Branchentreff entwickelt hat, wird erstmalig ein eigenes User Forum im Ausstellungsbereich stattfinden. Für Studentengruppen gibt es zudem themenbezogene Führungen zu den Ausstellungsständen. Insgesamt werden mehr als 60 Aussteller und weit über 1.000 Fachbesucher aus aller Welt erwartet.


Kongress und Ausstellung

Veranstalter der zweitägigen Kongressmesse ist der weltweit größte unabhängige Branchenverband, die M2M Alliance. Mit dem Ausbau des M2M Summits auf zwei Tage im vergangenen Jahr und einem breit gefächerten Programm will die Alliance den Austausch zwischen Anbietern und Anwendern von M2M-Lösungen weiter fördern. Wie auch in den Jahren zuvor präsentiert der englischsprachige Kongress mit begleitender Ausstellung die Topthemen und technischen Innovationen der M2M Kommunikation. Ein Abendevent lädt zudem zur weiteren Diskussion zwischen den Beteiligten ein.

Eric Schneider, 1. Vorsitzender der M2M Alliance, erwartet innovative Vorträge und Exponate: „M2M-Lösungen finden sich in immer neuen vertikalen Märkten. Der Mehrwert für intelligente Gebäude, Connected Cars und effiziente Prozessautomatisierung ist längst keine Zukunftsmusik mehr und bietet große Potenziale. Mit dem M2M Summit bringen wir die wichtigsten Akteure auf diesem Wachstumsmarkt an einen Tisch.“ Das diesjährige Partnerland ist Österreich. Auch die letztjährigen Partnerländer Kanada, Niederlande und Schweden werden erneut mit eigenen Vertretern vor Ort sein und bieten den Teilnehmern die einzigartige Gelegenheit zur Vernetzung.

Noch sind nicht alle Messeflächen (ab 2.700€/6 m2) belegt. Weitere Informationen wie auch das vorläufige Programm und Angebote für Aussteller inklusive professionellen Messeständen finden sich auf der offiziellen Webseite: www.m2m-summit.com.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen