Bomba: Moderne Telematik macht den Verkehr sicherer


Intelligente Verkehrstechnik auf der A 3 in Betrieb

Berlin, 03.02.2015

Auf rund 8 Kilometern steuert seit heute eine
moderne Streckenbeeinflussungsanlage den Verkehr auf der A 3 von der
Landesgrenze Rheinland-Pfalz bis zur Anschlussstelle Limburg-Nord. Durch
die zusätzliche Einrichtung einer temporären Seitenstreifenfreigabe wird
in den Spitzenzeiten ein weiterer Fahrstreifen zur Verfügung gestellt und
somit die Kapazität und Sicherheit auf dem hochbelasteten
Autobahnabschnitt erhöht.

Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und
digitale Infrastruktur, sagte anlässlich der Inbetriebnahme:
„Verkehrsbeeinflussungsanlagen leisten einen wichtigen Beitrag für mehr


Verkehrssicherheit und besseren Verkehrsfluss auf viel befahrenen
Autobahnen. Die heutige Inbetriebnahme ist ein weiterer Beweis für den
hohen Stellenwert, den die Bundesregierung der Telematik im
Straßenverkehr beimisst.“

Zur Installierung der Anlage hat der Bund 6,5 Millionen Euro
bereitgestellt. Deutschlandweit wird der Verkehr bereits auf etwa 2.900 km
der insgesamt ca. 12.900 Autobahnkilometer durch
Streckenbeeinflussungsanlagen situationsbedingt und flexibel gesteuert.

Bomba: „Wir werden die Digitalisierung unserer Infrastruktur weiter
konsequent vorantreiben. Im Rahmen des ,Projektplans
Straßenverkehrstelematik‘ stellt der Bund den Ländern für die
Verkehrssteuerung rund 50 Millionen Euro jährlich zur Verfügung.“

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen