Telefónica baut M2M-Geschäft aus – ein Interview mit Kai Brasche

In Deutschland kommt das M2M-Geschäft immer mehr in Fahrt. Kai Brasche, Vice President Digital M2M bei Telefónica berichtet über Geschäftsmodelle, Wertschöpfungsketten und die neuesten Entwicklungen bei M2M. Wo steht Telefónica derzeit im deutschen M2M-Business? Kai Brasche: Unsere Start-up-Phase, in der wir den Markt intensiv analysiert haben, liegt hinter uns. Unsere Organisation haben wir jetzt auf den Markt ausgerichtet, entwickeln Partnerschaften mit Unternehmen, mit denen wir echte Mehrwerte anbieten können. Wir möchten weniger von M2M als … weiterlesen…

Fast Forward: Mit einem einfachen Aufsatz zum Smart Meter

Eine schnelle und einfache Umstellung auf Smart Metering war bislang nicht machbar: Zur Anbringung eines intelligenten Zählers musste die Strom- oder Gasversorgung durch einen Fachmann unterbrochen werden, was nicht nur Personal-, sondern unter Umständen auch Ausfallkosten verursachte. Abhilfe dafür schafft jetzt die von der Fast Forward AG entwickelte EnergyCam, eine einfache und kostengünstige Nachrüstlösung für mechanische Zähler. Das nur handflächengroße Auslesegerät erfasst die Stände aller Sparten optisch, digitalisiert den Wert und übermittelt ihn drahtlos oder … weiterlesen…

Vodafone-„M2M Adoption Barometer 2014“: Einsatz von M2M-Technologie wächst rasant

Vodafone, m2m

Der Einsatz von Machine-to-Machine-Kommunikation in der Industrie nimmt rasant zu. Das zeigt die diesjährige Vodafone-Befragung „M2M Adoption Barometer 2014“. Demnach nutzen aktuell bereits 22 Prozent der befragten Unternehmen M2M-Kommunikation, bei der Geräte, Fahrzeuge und Maschinen automatisch Daten über das Internet austauschen. Dies entspricht einer Steigerung um 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Und dieser Trend wird sich fortsetzen. So planen mit 55 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten den Einsatz von M2M-Lösungen im Jahre … weiterlesen…

dena-Studie: Smart Meter können Stromnetze entlasten und Verteilnetzausbau reduzieren

Intelligente Zähler und Messsysteme, sogenannte Smart Meter, können das Stromnetz in Deutschland entlasten und den Ausbau auf der Verteilnetzebene bis 2030 deutlich reduzieren. Dafür sind erhebliche Investitionen nötig, insbesondere auf Seiten der Netzbetreiber. Die Kosten für die Ausstattung von einer Million Messpunkten liegen zwischen 467 bis 837 Millionen Euro. Dies geht aus einer Studie der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor, die die Kosten, den Nutzen und den regulatorischen Rahmen für die Einführung von Smart Metern aus … weiterlesen…

Quo vadis M2M – Herausforderungen und Chancen im Jahr 2020

Von Prof. Dr. Jens Böcker, Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences, Economic Sciences Die Machine-to-Machine-Kommunikation stellt für die M2M-Anbieter – insbesondere die Telekommunikationsanbieter – ein wichtiges zukünftiges Geschäftsfeld dar, welches mit hohen ökonomischen Erwartungen verknüpft ist. Ohne Zweifel zeichnet sich ab, dass M2M-Technologie sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich fester Bestandteil des täglichen Handelns sein und die vollständige Vernetzung zur Selbstverständlichkeit werden wird. Derzeit setzen sich eine zunehmende Zahl privater Haushalte aufgrund steigender Energiepreise verstärkt … weiterlesen…

Sicheres Smart Home: Prof. Dr. Axel Sikora vertritt die M2M Alliance

m2m_alliance_Logo_q350

Im Smart Home nimmt das Internet der Dinge auch im Gebäude Gestalt an. Immer mehr Anwendungen werden vernetzt und auch mit dem Internet verbunden. Folglich steigt auch das Risiko von Angriffen auf Datensicherheit und Privatsphäre. Um hier rechtzeitig hersteller- und möglichst anwendungsübergreifende Sicherheitslösungen definieren zu können, hat die DKE/VDE – Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE –den Arbeitskreis (AK716.0.1 IT Sicherheit) damit beauftragt, ein Sicherheitskonzept für das Smart Home. Die M2M Alliance hat … weiterlesen…

Telefónica-Studie: 800 Millionen Smart Meter bis 2020

Telefonica-Smart-Meter-Networ

Bis 2020 sollen weltweit 800 Millionen Smart Meter im Einsatz sein. Das zeigt eine neue Studie von Navigant Research im Auftrag von Telefónica Digital. Dabei wurde untersucht, wie der Einsatz der intelligenten Energiezähler sich in den kommenden Jahren entwickelt. Schon in acht Jahren werde es in Europa fast nur noch Smart Meter geben. Ihr Anteil soll dann bei 86 Prozent liegen. Auch Telefónica engagiert sich in diesem Bereich: Im September unterzeichnete das Unternehmen in Großbritannien einen Vertrag mit der Regierung für … weiterlesen…

Datamobile: Neuer Smart-Meter-Tarif mit spezieller SIM-Karte

Speziell für Energieversorger  bringt die Datamobile AG zum 1. Februar 2014 ein neues Produkt für den Smart-Meter-Markt in Deutschland und der Schweiz. Die „DATENKARTE“ belegt „ eine völlig neue Tarifzone zu noch günstigeren Konditionen, insgesamt bereits über 70 Nationen mit einer Abdeckung von derzeit 136 Netzen zu einem Preis von EUR 0,99 inkl. 1MB pro Monat“, so die Datamobile AG. Die Liechtensteiner bieten Lösungen für automatisierten Austausch von Informationen zwischen Geräten, Maschinen, Computern mit einem … weiterlesen…

Enablers and Inhibitors driving the further adoption of IoT

By Bernd Wunderlich, Business Development Executive, IBM Deutschland GmbH  IoT is currently experiencing large interest from various vertical markets. Analysts are predicting up to 80 billions of devices to be connected to the internet by 2020. There are a lot of references that achieved great benefits through IoT solutions, including the optimization of processes and efficiency gains, lower energy costs, higher quality products, higher standards of living, and being able to offer new business models. … weiterlesen…

EnBW und Dr. Neuhaus Telekommunikation kooperieren bei der Einführung von intelligenten Messsystemen

Das Energieversorgungsunternehmen EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Dr. Neuhaus Telekommunikation GmbH wollen ab 2014 gemeinsam 10.000 Messsysteme zum Erfassen, Steuern und Abrechnen des Stromverbrauchs in Baden-Württemberg testen. Ziel ist es, kommerzielle Smart-Meter-Lösungen zu entwickeln und dem Energiemarkt zur Verfügung zu stellen. In Labor- und mehreren Feldtests sollen zunächst grundlegende Erkenntnisse über die Leistungsfähigkeit, Einsatzmöglichkeiten sowie die Interoperabilität der eingesetzten Technologie gewonnen werden. Gleichzeitig wird die Gateway-Administration aufgebaut. Ab Mitte 2015 werden in einer Pilotphase … weiterlesen…