INSYS icom: Wolffkran setzt Industrierouter und VPN-Netzwerkdienst ein

Wolffkran, Hersteller und Vermieter von Turmdrehkranen, stattet seine Produkte mit einem IP-basierten Fernwartungssystem aus, das durch die Nutzung verschlüsselter VPN-Verbindungen ein hohes Maß an IT-Sicherheit gewährleistet. In dem neuen Fernwartungskonzept dienen die industriespezifizierten Mobilfunkrouter des Typs MoRoS HSPA von INSYS icom sowie der INSYS Connectivity Service als zentrale Bausteine zur automatisierten Verbindungssteuerung. Der Kranhersteller hatte sich dazu entschlossen, da das seit 2002 betriebene, GSM-basierte Vorgängersystem nicht mehr den gewünschten technischen Anforderungen entsprach und die weltweite … weiterlesen…

Telefónica Fleet Monitor: M2M steuert Baumaschinen und Fahrzeugflotten

Telefónica in Deutschland erweitert sein Angebot an M2M-Produkten: Telefónica Fleet Monitor ist eine neue Komplettlösung für die Flottensteuerung, mit der Unternehmen die Produktivität, Verwaltung und Sicherheit ihrer Fahrzeuge und Maschinen besonders effizient optimieren können. Zum Start können Interessenten jeweils eine Installation von Telefónica Fleet Monitor für 30 Tage kostenlos testen. Der Telefónica Fleet Monitor ist individuell und flexibel erweiterbar, bietet, so Telefónica, ein optimiertes Preis-Leistungsverhältnis und deckt dennoch alle wichtigen Bereiche der Flottensteuerung ab: Track & … weiterlesen…

Telefónica baut M2M-Geschäft aus – ein Interview mit Kai Brasche

In Deutschland kommt das M2M-Geschäft immer mehr in Fahrt. Kai Brasche, Vice President Digital M2M bei Telefónica berichtet über Geschäftsmodelle, Wertschöpfungsketten und die neuesten Entwicklungen bei M2M. Wo steht Telefónica derzeit im deutschen M2M-Business? Kai Brasche: Unsere Start-up-Phase, in der wir den Markt intensiv analysiert haben, liegt hinter uns. Unsere Organisation haben wir jetzt auf den Markt ausgerichtet, entwickeln Partnerschaften mit Unternehmen, mit denen wir echte Mehrwerte anbieten können. Wir möchten weniger von M2M als … weiterlesen…

Telefónica: SIM-Karten für 16.000 Stromzähler

Geräte, die intelligent miteinander kommunizieren, machen das Leben und Arbeiten effizienter und einfacher. M2M hält in fast allen Industrien Einzug, so auch in der Energiebranche. Aufgrund einer EU-Vorgabe müssen bis 2020 etwa 80 Prozent der Stromzähler digitalisiert werden. Die Energieunternehmen müssen ihre Geschäftsprozesse also dieser Vorgabe anpassen und ihre bisher stummen Stromnetze in intelligent miteinander kommunizierende verwandeln. Telefónica hat jetzt einen Vertrag mit Trianel, einer der zwei großen Stadtwerke-Kooperationen in Deutschland, abgeschlossen und stattet in … weiterlesen…

Cebit: M2M-Komplettlösungen von Telefónica und Software AG

Telefónica und die Software AG präsentieren auf der Cebit ihr gemeinsames Produktportfolio an Komplettanwendungen für Machine-to-Machine (M2M). Smart Business Solutions umfasst alle notwendigen Komponenten aus einer Hand: Konnektivität, Hardware, Applikationen und Hosting. Unternehmen aller Branchen können damit eigene M2M-Lösungen individuell entwickeln, die exakt auf ihre Geschäftsmodelle zugeschnitten sind. Die Smart Business Solutions werden am Cebit-Stand der Software AG in Halle 4, C11, vorgestellt. Die neuen Lösungen vernetzen und steuern Maschinen für die verschiedensten Anwendungen: vom … weiterlesen…

Telefónica und Masternaut mit neuem Finanzierungsmodell für den Fleetstore

Telefonica-Germany-Zentrale-Muenchen

Von einem neuen Finanzierungsmodell mit sofortigem ROI sollen Telefónica-Kunden bei den Fuhrpark-Telematik-Lösungen des Fleet Store profitieren. Eine Vorauszahlung auf die Hardware im Voraus ist nicht notwendig. Dadurch lässt sich die Lösung zeitnah einsetzen. Kunden können, so der Telekommunikationsanbieter, sofort von der unmittelbaren Rendite des Investments profitieren und gleichzeitig den Eigenkapitalaufwand sowie den Bedarf externer Finanzierung reduzieren. Telefónica und Masternaut werden das neue Finanzierungsmodell im ersten Quartal 2014 in einem Probelauf in der DACH-Region einführen. „Die … weiterlesen…

Kai Brasche: Geschäftsfelder der Zukunft finden (Interview)

M2M-SIM-o2-Telefonica-Deutschland

Telefónica arbeitet kontinuierlich an neuen Ideen und Produkten. Der Innovationsbereich Telefónica Digital ist dabei für das Erschließen von neuen Geschäftsfeldern zuständig, die jenseits von Telefonminuten, SMS und Megabytes liegen. „Beyond Connectivity“ ist die Marschrichtung des Konzerns mit 317 Millionen Kunden in 25 Ländern. Wohin dieser Weg führt, erklärt Kai Brasche im Interview. Telefónica Digital soll neue Geschäftsbereiche erobern. Wie geht das? Kai Brasche, Vice President Digital M2M: Telefónica Digital erforscht die Potenziale des mobilen Internets … weiterlesen…

Die M2M-Strategie von Telefónica

Kai Brasche_Telefonica O2

Die automatische Kommunikation von Maschinen (M2M) ist das nächste große Wachstumsfeld der Telekommunikation. Bis 2020 soll es mehr als 50 Milliarden vernetzte Geräte auf der Erde geben, lautet die Prognose von Ericsson. Der schwedische Netzausrüster geht davon aus, dass schon in sieben Jahren das mobile Internet flächendeckend nutzbar ist, sodass sich alle Arten von Geräten und Dingen vernetzen lassen. Doch bei M2M geht es auch darum, Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten. Container sollen selbst ihren Weg finden und Verkaufsautomaten oder Öltanks ihren Füllstand … weiterlesen…

5 Fragen an … Kai Brasche, Vice President Digital M2M, Telefónica Germany

Kai Brasche_Telefonica O2

M2M-Magazin: Auf welchem Weg sehen Sie die M2M? Kai Brasche: Telefónica stellt sich im deutschen M2M-Markt offensiv und wachstumsorientiert auf. Bis 2014 konzentrieren wir uns auf drei vertikale Zielgruppen: Energie, Mobilität und Automation. Der Bereich Mobilität umfasst dabei ein breites Anwendungsspektrum, vom klassischen Flottenmanagement über Pflegedienste bis hin zu Anwendungen für Automobilzulieferer und natürlich den Bereich Automotive selbst. Im Marktsegment für Automation sprechen wir ebenfalls über ein weites Anwendungsfeld beispielsweise über Verkaufsautomaten, die inzwischen einen hohen … weiterlesen…

M2M als Bestandteil der Wertschöpfungskette

M2M-SIM-o2-Telefonica

Die Datenkommunikation zwischen Maschinen (M2M) ist eines der wichtigsten Wachstumsfelder des Mobilfunks. M2M ist aber weit mehr als nur ein Wachstumstreiber für die Telekommunikationsbranche. Vielmehr profitieren vom Einsatz alle Unternehmen, die etablierte Prozesse automatisieren und grundlegend vereinfachen wollen, um Kosten zu sparen. Die Einsatzbereiche sind dabei vielfältig, kaum eine Branche ist ausgenommen: Geräte aller Art – von Heizungsanlagen, Warenautomaten und Sicherheitssystemen bis hin zu Fahrzeugen sind prädestiniert für M2M-Anwendungen. Perfekte Flottensteuerung mit M2M Eingesetzt wird die Technologie beispielsweise zur Fernüberwachung, Kontrolle und Wartung von Maschinen. Besonders in der Logistikbranche bietet sie enorme Möglichkeiten beim Fuhrparkmanagement. Dafür lassen … weiterlesen…