Moster: M2M schickt Klemmbrett in Rente


Von Sven Hoffmann

Die logistischen Herausforderungen an Großhändler steigen. Kunden erwarten nicht nur eine schnelle und zuverlässige Lieferung, sondern auch aktuelle Informationen zum Status ihrer Sendung. Der Elektrogroßhändler Moster nutzt dafür eine Machine-to-Machine (M2M)-Lösung des Telekom-Partners Kratzer Automation.

M2M MosterM2M MosterKlemmbretter wirken heute ähnlich antiquiert wie Schreibmaschinen. In vielen Bereichen haben sich die mobilen Schreibunterlagen dennoch so profiliert, dass sie immer noch im Einsatz sind. Bis vor Kurzem gehörten sie auch beim Elektrogroßhändler Moster zum Tagesgeschäft. Mit Klemmbrett, Formularen und Stift dokumentierten die Fahrer den gesamten Lieferprozess – vom Beladen des Fahrzeugs bis hin zum Ende der Tour. „Die manuelle Dokumentation war nicht nur mit einem immensen Aufwand verbunden“, sagt Götz Aumüller, Geschäftsführer des Unternehmens. „Es kam – insbesondere unter Zeitdruck – auch immer mal wieder zu Fehlern.“

Lückenlose Dokumentation und Optimierung des Lieferprozesses
Das mittelständische Unternehmen entschied sich deshalb für den Umstieg auf die Komplettlösung „Retail Transport Assistant“ von Kratzer Automation. Sie besteht aus einem speziellen Handscanner von Motorola, dem hauseigenen Transport Management System (TMS) cadis und einer M2M-SIM-Karte der Telekom.
Mit den Handscannern erfassen die Fahrer von der Unterschrift der Empfänger über die Barcodes der abgelieferten Paletten bis hin zur aktuellen GPS-Position alle für den Lieferprozess relevanten Daten. Die in das Gerät integrierte Kamera nutzen sie, um Schäden, Reklamationen oder die Abladestelle zu dokumentieren. Eine Mobilfunkeinheit mit M2M-SIM-Karte überträgt die erfassten Daten an cadis.

Datenaustausch mit dem Warenwirtschaftssystem


„Dank der intuitiven und logischen Bedienung waren keine langen Schulungen notwendig“, sagt Moster-Geschäftsführer Aumüller. „Unsere Fahrer – darunter auch einige ältere Mitarbeiter und Nicht-Muttersprachler – kamen von Anfang an sehr gut mit dem neuen System zurecht.“ Der Elektrogroßhändler behält mit der neuen Lösung die ganze Lieferkette im Blick. Auch die Lademittelverwaltung wird beispielsweise über das System abgewickelt. Die Fahrer dokumentieren mit dem Scanner schnell und einfach, wie viele Paletten sie beim Kunden zurücklassen und wie viele Leerpaletten sie wieder mitnehmen.
Cadis integriert sich zudem nahtlos in das bestehende IT-System von Moster. „Per API haben wir das System direkt mit dem Warenwirtschaftssystem verbunden“, erklärt Volker Schlebach, verantwortlicher Projektleiter bei Kratzer Automation. „Durch die Integration Lösung kann Moster beispielsweise interne Prozesse wie die Fakturierung beschleunigen.“

Dokumentation vermeidet Konflikte
Für die Kunden von Moster wird die Zulieferung transparenter. Über den Online-Shop verfolgen sie den Weg ihrer Bestellungen in Echtzeit. Wird eine Bestellung beispielsweise aufgrund von schwierigen Gegebenheiten vor Ort nicht zugestellt, kann Moster die Umstände mithilfe der Handscanner-Fotos schneller klären.
Kratzer Automation hat die Komplettlösung zur mobilen Sendungsabwicklung im Auftrag von FEGIME, einer der führenden Marktgemeinschaften des Elektrogroßhandels, bei Moster implementiert. „Da der Pilot bei Moster so gut geklappt hat, sind wir sehr optimistisch, dass sich weitere FEGIME-Gesellschafter von unserer Komplettlösung überzeugen lassen“; erklärt Schlebach. Da das Transport Management System von Kratzer Automation in einem Rechenzentrum gehostet ist, gestaltet sich der Einstieg für die anderen Gesellschafter denkbar einfach. Sie müssen lediglich eine VPN-Verbindung zu dem für sie angelegten Mandaten des Systems einrichten. Beschaffung, Implementierung und Betreuung eigener Server können sie sich ebenso sparen wie Klemmbrett, Formular und Stift.

Telekom
Moster
Kratzer Automation

 

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.