Cisco Internet of Everything Innovation Center kommt nach Berlin


Zusammen mit dem Land Berlin hat Cisco das Internet of Everything Innovation Center openBerlin angekündigt. Ziel ist es, Innovationen sowie Entwicklungen rund um das Internet of Everything (IoE) zu beschleunigen und vorzustellen. Dazu arbeiten im Innovation Center Kunden, Branchenpartner, Startup-Unternehmen, Experten sowie Vertreter von Behörden und Universitäten zusammen. Neben Rio de Janeiro (Brasilien), Toronto (Kanada), Songdo (Südkorea), Barcelona (Spanien) und London (England) ist Berlin einer von sechs neuen Standorten in denen Cisco ein IoE Innovation Center eröffnet. Die offizielle Eröffnung des IoE Innovation Center ist für 2015 geplant. Cisco wird voraussichtlich nahezu 30 Mio USD in den neuen Standort im Berliner Ortsteil Schöneberg investieren.

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung des Landes Berlin wertete das Engagement von Cisco als große Anerkennung für den Standort Berlin:  „Innovation und Berlin gehören zusammen. Wir sehen die Entscheidung von Cisco auch als Bestätigung für unsere strategische Weichenstellung in der Wirtschaftspolitik. Berlin hat nicht nur das Image von Kreativität und Erfindungsreichtum, sondern auch die Kraft das technologisch Mögliche in die Anwendung zu bringen und damit Referenzstadt für die Lösungen von morgen zu sein. Dafür brauchen wir starke Partner wie Cisco.“

„Deutschland ist eine Hochburg für Innovationen, insbesondere wenn es um Produktion und Logistik geht“, sagt Michael Ganser, Senior Vice President Central Europe bei Cisco. „Dies spiegelt sich auch in der Industrie 4.0-Strategie der Bundesregierung wider. Daher haben wir uns entschlossen, unser weltweites IoE Innovation Center für Produktion, Transport und Logistik in Berlin zu eröffnen. Dadurch nutzen wir die Stärken und das Potenzial des Standortes Deutschland. Mit openBerlin und seinem Ökosystem an Partnern können wir die Verbreitung von IoE in Deutschland beschleunigen.“

Wie eine aktuelle Cisco Studie belegt, ist das Potenzial in Deutschland aufgrund von gut ausgebildeten Ingenieuren und einer hohen Innovationskraft sehr hoch: Cisco schätzt, dass der potenzielle Mehrwert durch IoE für die deutsche Wirtschaft bei mehr als 900 Milliarden US-Dollar (fast 700 Milliarden Euro) liegt.

openBerlin: Plattform für Technologie-Ideen und offene Innovationen


Ein Teil des Innovation Centers ist ein Forschungs- und Entwicklungslabor (R&D Lab), in dem sowohl Branchenlösungen als auch Lösungen für spezifische Kundenanforderungen entwickelt werden. Darüber hinaus präsentiert Cisco Anwendungsbeispiele in Verbindung mit dem Internet of Everything. Zudem haben Kunden, Startups, Forscher, Unternehmer und Technologie-Experten die Möglichkeit, gemeinsam neue Ideen und Technologien zu entwickeln.

Das openBerlin Team arbeitet bereits mit einem Ökosystem aus mehr als 40 deutschen sowie internationalen Unternehmen und Organisationen zusammen. Darunter befinden sich Bosch Connected Devices and Solutions; Bosch Software Innovations und Intel, insbesondere Intels jüngst vorgestelltes, europaweites IoT  Ignition Lab; das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS; TTTech, spezialisiert auf industrieübergreifende Standards; Startupbootcamp Berlin oder element14, eine Online-Community für Ingenieure.

Berlin bietet die richtige Mischung aus Experten und Infrastruktur sowie eine starke Business-, Ausbildungs- und Forschungsgemeinschaft: Laut dem McKinsey Metropolitan Report ist Berlin in punkto Innovationen die führende Stadt in Deutschland. Allein in den vergangenen zwölf Monaten wurden 500 ITK-Unternehmen gegründet, damit ist die deutsche Hauptstadt eine internationale Drehscheibe für Startups. Um intelligente Lösungen für Städte weiterzuentwickeln, wie beispielsweise den Betrieb von Häfen, geht Cisco mit weiteren deutschen Städten wie Hamburg Partnerschaften ein.

Cisco Systems

 

 

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.